22. Oktober 2019

Köstliches aus Apfel und Co!


Hallo meine lieben Tagverschönerer!

Jetzt ist er da, der Herbst! 
Für mich persönlich fängt jetzt eine Zeit an, die ich für Körper und Seele
nicht wirklich brauche. Aber weil ich mir die Jahreszeiten nun mal
nicht aussuchen kann, versuche ich einfach das Beste daraus zu machen.


Vor einiger Zeit, war ich mit meinem Lieblings menschen in unserem wunderschönen 
Freilichtmuseum. Am Rande bemerkt, das größte Freilichtmuseum in Deutschland und
wirklich, jedes mal aufs neue Hochinteressant. Solltet Ihr mal hier in der Nähe sein
oder einen Ausflug machen wollen, kann ich es Euch wirklich nur empfehlen
Hier einmal vorbeizuschauen.
Was dort auch nicht fehlen darf, ist eine Bäckerei, in der überlieferte Rezepte,
so wie damals zubereitet und gebacken werden.
Unser Weg führte uns natürlich auch genau dort hin, denn wer kann einem guten Stück
Platenkuchen auf der Hand schon widerstehen. Wir nicht, lach!


Als wir die Bäckerei betraten, umströmte uns allerdings ein ganz anderer Duft.
Es roch herrlich nach Apfel, Zimt und Kardamon. Ist ja logisch. 
Herbst bedeutet Apfelzeit. Und ein Teil der Ernte aus dem Museum, 
wird natürlich auch hier zu Köstlichkeiten
verarbeitet. Nach einigem überlegen, ist dann natürlich auch ein Apfelbrot
mit uns nach Hause gewandert.


Ich gebe aber jetzt ehrlich zu, das ich schon sehr skeptisch war, ob ich dieses herrlich
duftende Brot auch wirklich genießen könnte. 
Denn einige Zutaten gehören nicht wirklich zu den Lebensmittel,
die ich als besonders schmackhaft empfinde. 
Rosinen, Mandeln und Nüsse finde ich...na ja, ich lasse mich lieber nicht dazu aus, lach.
Allerdings gehöre ich auch zu den Leuten die neues probieren...und nicht gleich sagen:
"Was der Bauer nicht kennt, isst er nicht!"
(Ich weiß, Apfelbrot ist nichts neues, aber für mich halt schon)

Boah Mädels...und was soll ich sagen...das war so göttlich lecker, das ich direkt
nach Rezepten gegoogelt habe. Mich dann aber für ein Rezept aus einem lippischen
Koch- und Backbuch entschieden habe und am Wochenende nach langer Zeit
mal wieder gebacken habe.


Was ich als erstes dabei gelernt habe, war die Tatsache, das Apfelbrot eigentlich
gar kein Brot ist, sondern in die Kategorie Kuchen gehört. 
Allerdings durch die Form, die recht lange Haltbarkeit...
-wenn man es nicht sofort verputzt, lach-
...und die Tatsache das man es/ihn auch herzhaft belegen kann...
-Leberwurst ist der absolute Knaller darauf-
...zum Brot gezählt wird. Und es macht (leider) mega satt.


Da man aus diesem Brot auch sehr gut kleine Laiber backen kann,
wird es wohl in diesem Jahr in meinen Adventspaketen,
den Christstollen ersetzen. Okay, es ist jetzt nicht so lange haltbar
wie Christsstollen, aber kühl und trocken gelagert soll es laut Rezept bis zu
4 Wochen haltbar sein. Bei uns war es jedenfalls nach 10 Tagen noch
genauso frisch und saftig, wie am 1. Tag.

Für diejenigen, die jetzt auch auf den Geschmack gekommen sind, habe ich das
Rezept als PDF-Datei am Ende von diesem Post angehangen. Dann könnt Ihr es
gleich abspeichern oder ausdrucken, wie Ihr wollt.

Und nun heißt es auch schon wieder Abschied nehmen.
Mit einem letzten Blick auf meine wunderschönen Hortensienblüten...


...die ich letztes Jahr hab trocknen lassen, verabschiede ich mich also für heute von Euch.

Macht es Euch nett




Verlinkt bei CreadienstagHoTDvDHerbstklopfen

Kommentare:

  1. Moin bettina,
    Dein apfelbrot sieht superlecker aus :-) der herbst ist fast meine liebste jahreszeitund ich liebe nüsse, zimt und rosinen...das erinnert mich an meine kindheit. So unterschiedlich sind die menschen :-) das rezept ist schon gespeichert! ...ganz lg aus dänemark, ulrike :-)

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Bettina,
    hmmm, ich hab den Duft bis zu mir in der NAse...köstlich duftet es, das Rezept muss ich mir gleich mitnehmen! Herzlichen Dank schon mal dafür! Apfelbrot und Leberwurst, haha, das sit genau mein Ding, ich mag solche Kombinationen sehr :O)
    Ich danke Dir für diesen wunderschönen Post und die so schönen Bilder dazu!
    Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️
    P.S. Das letzte Paar Socken ist in Arbeit ;O)

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen liebe Bettina,
    hmmm, dein Brot duftet bis zu mir. Ich mag solche Kombinationen. In Kärnten gehört das zur Tradition. Schmunzel.
    Lass dich drücken und hab einen feinen Tag
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Bettina,
    oh, das Brot sieht sooo lecker aus. Ich würde Käse als Belag wählen.
    Das wird auf jeden Fall auch einmal gebacken.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Bettina,
    jetzt musste ich direkt lachen, denn gestern abend hab ich Äpfel, Feigen und Zwetschen geschnitten - für - ja für eine Ladung Apfelbrote, die sich jetzt dann gleich mal auf den Weg in den Ofen machen werden. Ich liebe es auch, grad im Advent. Es lässt sich übrigens auch sehr gut einfrieren.
    Alles Liebe
    Tanja

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen liebe Bettina,
    lecker ...bei uns gehört das Apfelbrot einfach zum Herbst!!! ich liebe es♥♥♥
    Ich muss Dein Rezept unbedingt ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  7. Zweite ;-)
    Mit Leberwurst hast du mich. Ich gehöre zu denjenigen, die Leberwurstbrot mit Kirschmarmelade verfeinern.
    Ich hoffe ich schaffe es mal dein Rezept nachzubacken. Ist schon etwas her, aber ich hab mal was ähnliches gebacken, das leider nicht so lange haltbar war. Nach 10 Tagen war erster Schimmel drauf, wegen der Feuchtigkeit. Doch, du schreibst es ja, meistens ist es eher verputzt.

    Toller Post, genau meine Geschmackssache!
    Drücker & LG
    Naddel

    P.S. ...Manches darf du Jürgen besser erst hinterher zeigen. Ich kann ihm sonst auch meinen Broemmel vorbei schicken ein paar Schalltplatten zu verarbeiten :-D

    AntwortenLöschen
  8. uiuiui, liebe Bettina.
    Das sieht so richtig, richtig lecker aus ♥ und beim Lesen des Rezeptes war ich erstaunt, dass so gar keine Hefe oder sowas rein kommt. Alles Zutaten sollte ich zu Hause haben. Das werde ich ganz sicher mal backen. Stelle ich mir auch zu Käse köstlich vor. danke für das Rezept.

    liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Mmmmmh lecker liebe Bettina. Ich mag Apfelbrot total gerne und es passt wirklich von den Zutaten her halt auch ganz wunderbar in die Herbst und Winterszeit. Ich möchte heuer auch mal wieder eins backen, denn es hält sich wirklich recht lange frisch und saftig. Vielen Dank für das Rezept.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Bettina,

    lecker sieht das Apfelbrot aus und da muss ich unbedingt mal ran wenn es sogar mit Leberwurst und Käse schmeckt. Danke für das Rezept.

    Liebe Grüße
    Burgi

    AntwortenLöschen
  11. Das sieht so lecker aus liebe Bettina,
    das werde ich nachbacken.
    Denn ich mag Rosinen, Nüsse und Mandeln.
    Auch Früchtebrot mag ich sehr.
    Ich glaube, das werde ich nachbacken.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Bettina,
    Apfelbrot ist mir auch neu,aber ich würde es auch mal probieren.
    Nüsse und Rosinen mag ich auch,aber herzhaft belegt?!
    Man lernt ja nie aus:)
    Einen gemütlichen Herbstabend wünscht dir
    Kristin

    AntwortenLöschen
  13. Hallo liebe Bettina,
    ja das Freilichtmuseum in Detmold ist wirklich toll und die Backstube muss unbedingt besucht werden. Wir waren auch schon ein paar Mal dort, ist allerdings schon eine Weile her. Das Apfelbrot sieht köstlich aus und mit Leberwurst kann ich es mir wirklich super lecker vorstellen. Das Rezept habe ich schon ausgedruckt und werde es auf jeden Fall nachbacken, ich liebe nämlich Rosinen, Nüsse & Co ;-) Danke für die tolle Inspiration !
    Nun wünsche ich Dir noch eine schöne Woche und schicke Dir ganz liebe Grüße aus dem Sauerland
    Petra ♥

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Bettina
    Dank deinem lieben Kommentar bin ich nun auch bei dir Leserin, und das mit grosser Freude.
    Danke für das Brotrezept, das trifft genau meinen Geschmack. Ich werde es ganz bestimmt auch nachbacken.
    Eine angenehme Woche und liebe Grüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Bettina,
    das Apfelbrot sieht super lecker aus, ich muss zugeben dass ich noch nie eins gegessen habe.
    Vielleicht sollte ich es einfach mal nachmachen 😉😊
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend.
    Liebe Grüße von Petra.

    AntwortenLöschen
  16. Du bist zurück!! Wie schön... Ich freue mich sehr darüber
    Das Apfelbrot kenn ich nicht, wird aber hier bestimmt auch nicht gegessen... schade
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  17. Hallo liebe Bettina,
    was für ein köstlich aussehendes Apfelbrot. Würde ich gerne mal nachbacken, wenn ich hier nicht die einzige wäre die das genießt *lach*. Klingt wirklich köstlich. Vielleicht nehme ich es mit, wenn ich bald meine Schwester wieder besuche. Das wäre doch das perfekte Mitbringsel!!! Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag.
    Herzliche Grüße
    Annette

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Bettina,

    das sind ja mal super leckere Fotos.
    Total interessant, vieles wusste ich auch noch nicht ;)
    Danke fürs teilen. Ich werde das mal nachbacken!!!

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  19. Schaut gut aus, liebe Bettina, aber mir ist eher deine Häkelei ins Auge gefallen :)
    Auf Brot oder Stollen, wo zu viele Früchte drin sind, steh ich leider gar nicht. Aber deine Bilder sind klasse und der (ich denke mal) Topflappen gefällt mir :)
    Ganz liebe Grüße,
    Trixi

    AntwortenLöschen
  20. des kann i ma richtig guat vorstellen wia des schmeckt,,,,

    muss i ah ausprobiern,,, kommt in meine mussimachen,,,,freu,,,freu

    wünsch da no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Bettina, ich bin am Ende....angekommen (lach),deshalb fange ich von hinten an. Deine getrockneten Hortensien sind hammerschön, besonders die blaue. So eine habe ich noch nicht getrocknet. Das Rezept vom Apfelbrot habe ich mir geliche gespeichert. Danke dafür! Es schaut wirklich lecker aus. Ich wusste gar nicht,dass Du keine Nüsse magst. Und dennoch hast Du das Brot ausprobiert. Ich werde es testen und dann mit Leberwurst probieren. Bei meinen Lieben sind es die Rosinen,die keiner mag. Werde es vorher einfach nicht verraten. Dein Topflappen gefällt mir auch richtig gut!
    Habe noch eine schöne Woche! Liebe Grüße sendet Dir Rosi ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Bettina,
    ein bisschen erinnert mit dein Apfelbrot (das ich bisher nicht kannte) an das österreichische (oder bayerische) Kletzenbrot, das mit getrockneten Birnen und Feigen gemacht wird - https://www.bayerische-spezialitaeten.net/rezepte/kletzenbrot-fruechtebrot.php
    Das hat zur Weihnachtszeit auch Tradition. Ich bin mir sicher, über deine kleinen Apfelbrote werden sich die Beschenkten freuen. Mit Leberwurst - das klingt ja ganz besonders spannend!
    Herzliche rostrosige Novembergrüße und ein schönes Wochenende!
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/10/herbstbluten-ein-ausflug-auf-den.html

    AntwortenLöschen

Danke das Du bei mir vorbeigeschaut hast. Hab Lieben Dank für Deinen Kommentar bei mir.