Donnerstag, 30. August 2018

Überraschungen...

...sind doch einfach nur toll!
Oder habt Ihr da eine andere Meinung?
Okay...ich rede natürlich jetzt von den schönen Überraschungen.
Die anderen brauche ich auch nicht.

Ich jedenfalls wurde in letzter Zeit regelmäßig sehr schön überrascht
und meistens immer dann, wenn ich echt eine kleine 
Aufmunterung gebrauchen konnte.

So auch am letzten Freitag. Da kam ich total geplättet von der Arbeit, war mega genervt...
-okay, das war ich schon ein paar Tage lang-
...und wollte nur noch meine Ruhe haben.


Da komme ich also nach Hause und da stehen da 2 Päckchen für mich.
Als ich dann die Absender sah, wusste ich eigentlich sofort, das da nur was schönes drin sein konnte,
aber ich fing auch sofort an zu überlegen, ob ich irgendwas vergessen oder nicht mitbekommen hätte.

Und jetzt schaut mal, direkt bei dem Päckchen von meiner allerliebsten Heike bekam ich Schnappatmung.


Unter anderen "Umständen" hätte ich hier Luftsprünge gemacht, aber als ich die lieben Worte zu dem
mega mäßig tollen Rucksack lass, kullerten hier einfach nur die Tränen, allerdings vor Freude.
Ist der Toll oder ist der TOLL???!!!!
-die Luftsprünge habe ich etwas später gemacht, lach-

Nachdem ich das einigermaßen verdaut hatte, machte ich mich also ans zweite Päckchen,
welches von keiner anderen als unserer/meiner lieben Nicole war.
Heraus kam da eine große Flasche von dieser..


...leckeren Flüssigkeit. Tja, auch da ließen sich die Tränen nicht zurück halten.
Ein bissel davon in ein Gläschen Prosecco...einfach nur göttlich.

Ach Mädels...Ihr habt mir so eine riesen große Freude bereitet.


DANKE! DANKE! DANKE!

Ja und da ich gerade so schön dabei bin und echt wehmütig werde,wenn ich daran denke,
das der Sommer demnächst vom Herbst abgelöst wird,
möchte ich nicht versäumen Euch Charly doch auch mal vorzustellen.


Charly kam hier an, kurz bevor der Jahrhundertsommer anfing und entsprang der Nadel,
der kreativsten Bloggerin überhaupt, nämlich unserer/meiner shabbylina Nicole.
Das ich auch damals Schnappatmung hatte, brauche ich wohl nicht erwähnen, oder.

Charly hat echt ohne Unterbrechung den Sommer auf meinem Balkon verbringen dürfen.
Im Netz...


...war er gut gesichert und hat regelmäßig einfach mit mir abgehangen.
Liebelein, auch hierfür sage ich noch mal ganz doll 
DANKE! DANKE! DANKE!

Ach Mädels...das alles bekam ich einfach so...nur weil die Mädels mir eine Freude bereiten wollte.
Und das haben sie zu 1000% geschafft.

Und dann möchte ich nicht versäumen Euch noch diese...


...ganz zauberhaften Sommerkarten zu zeigen. Die trudelten von
Biggi, Trixi und Marita hier bei mir ein.

Auch dafür sag ich Danke!

Ja und jetzt bleibt mir nichts anderes übrig als Euch zum Schluss darauf hinzuweisen,
das dieser Post freundschaftliche Werbung und Verlinkungen enthält.

Macht es Euch nett meine Lieben wir lesen uns in alter Frische

Eure Bettina

Verlinkt bei Niwibo sucht...

Donnerstag, 23. August 2018

Frau Marlene!

Heute mache ich mal wieder so richtig schöne Werbung.
Werbung für die ich nicht bezahlt werde und für die ich nichts bekam.
Außer ein paar schöne Stunden in meinem Nähzimmer, lach.


In meiner kleinen Pause, habe ich ganz entspannt ein paar "Kleinigkeiten"
einfach mal so, nur für mich gemacht. Das ich in letzter Zeit sehr gerne Kleidung nähe,
habt Ihr ja schon mitbekommen. Und ich brauchte dringend neue T-Shirts.


Jetzt bin ich ja immer noch nicht der Profi in diesem Bereich, also musste ein
einfach umsetzbarer Schnitt her. Da ich ja schon sehr gute Erfahrungen mit
Schnittmustern von Fritzi-Schnittreif gemacht habe, schaute ich auch erst
dort nach ob mir ein Modell gefällt.
Und Voila....


...ich wurde fündig. Frau Marlene wurde direkt als Download gekauft.
Eigentlich wollte ich ja keine Ebooks mehr kaufen...
-das Kleben ist echt nervig-
...aber wie das halt so ist, brauchte ich den Schnitt natürlich sofort.
Und was soll ich sagen...


...Frau Marlene ist so einfach umzusetzen, das hier gleich, in kürzester Zeit,
zwei Varianten entstanden sind. Für das Shirt mit den Sternen, habe ich einen Stoff
benutzt der noch als Rest in meiner Kiste schlummerte. 
-Und glatt vergessen die Garnrollen der Overlock von weiß auf blau zu wechseln-
 Bei dem habe ich mich, für die Kurzarm-Variante entschieden. 
Denn bei dem Schnitt sind 3 Armlängen möglich!

Bei diesem...


...Stöffchen konnte ich nicht widerstehen, weil ich das grau so schön fand, grins.
Hier könnt Ihr jetzt auch sehr schön sehen, wie pfiffig die Schultern wirken. Wer jetzt
glaubt, das es kompliziert ist, der irrt sich wirklich gewaltig.


Obwohl man nur den Brustumfang messen muss, sitzt dieser Schnitt einfach nur perfekt.
Auch der "Halsausschnitt liegt wirklich ganz flach an. Echt genial.
Und hier seht Ihr jetzt die Variante...


...mit 3/4 Arm.  Sehr angenehm zu tragen. Ich bin wirklich mal wieder restlos begeistert.
Dieser Schnitt ist wirklich auch für Anfänger geeignet. Es wird wieder alles Haargenau,
mit Bildern, erklärt und es gelingt zu 100%:

Für die Langarm Variante habe ich hier auch schon ein paar schöne Stöffchen liegen.
Aber die dürfen noch ein wenig lagern, denn ich hoffe, das ich die in nächster Zeit
noch nicht brauche.

Und welche Variante mögt Ihr am Liebsten?
Während Ihr jetzt darüber nachdenkt, verabschiede ich mich schon mal.

Macht es Euch nett

Eure Bettina

Verlinkt bei Linkparty Shirts

Dienstag, 21. August 2018

Wollabbau die ERSTE!

Hach Mädels, hattet Ihr auch so eine schöne Woche wie ich?
Ich hatte das große Vergnügen mit beim Bloggertreffen in Bonn zu sein.
Da ich leider keine Fotos gemacht habe, könnt Ihr 
Hier und Hier und Hier mal schauen, wenn Ihr wollt.
Es war zwar nur ein Tag, aber der war einfach nur super schön.


Und irgendwie habe ich das Gefühl, das ich seitdem endlich wieder meine Nadeln
und meine Wolle liebe.
 In meiner Wollvorratskiste stapelt sich schon seit ewiger Zeit, dieses doch so tolle Textilgarn.
-ich denke Ihr wisst welches ich meine!-
Ein paaar mal habe ich schon angefangen, dieses Garn zu verarbeiten...


...aber mir gefiehl nie, was dann da entstand. Mit der normalen festen Masche beim häkeln,
war mir das immer zu löchrig und meiner Meinung nach war dann ein Korb
 auch nicht standfest genug. Und ja einen Korb wollte ich unbedingt haben.


Es ist ja nicht so, das ich keine Körbe hätte aber ich wollte immer einen aus diesem Garn,
weil man den halt auch mal in die Waschmaschine packen kann. Und da er in meinem...


...Badezimmer stehen soll, war mir das enorm wichtig.
Und ja, was soll ich sagen, keine andere als unsere liebe Trixi hat mich dann auf
die Idee gebracht, wie ich den Korb so hinbekommen könnte, wie ich es mir vorstellte.
Sie hatte nämlich letztens den Strickstich versucht zu häkeln und erzählte davon.


So bin ich dann ein paar Tage später an meine Wollkiste und habe angefangen
zu häkeln. Und siehe da, ein paar Stunden später war mein Korb fertig.
-okay, Tags drauf taten mir dann auch meine Finger und Handgelenke weh.
Denn mit dem Garn war das teilweise schon ein Kraftakt-
Ich bin wirklich richtig begeistert, da ich jetzt endlich eine hübsche Aufbewahrung...


...für unsere Gästehandtücher habe, die auch ruhig mal etwas feucht werden darf
und der es nichts ausmacht, wenn mal Seifenspritzer dran kommen.



Ich freue mich richtig darüber, das ich endlich mal wieder Wolle abgebaut habe und dabei
so was schönes entstanden ist. Und, was meint Ihr, übertreibe ich wenn ich sage, das der Korb
einfach nur toll ausschaut?

Meine ...


Quietscheenten-Diva mag Ihn jedenfalls auch, lach!
 Da ich noch einiges von diesem Textilgarn habe/hatte, habe ich dann auch gleich
weitergewerkelt, aber was das geworden ist, zeige ich Euch ein anderes mal...
jedenfalls alles schöne Dinge, die einfach irre schnell fertig waren.

Tja und das war es dann schon wieder für heute...
aber bevor ich mich verabschiede, möchte ich nicht versäumen, mich für die...


... wunderschönen Sommerkarten von
NicoleTrixi ,Kristin, Heike, Doreen, Ingrid, Rosi, Karina, Kirsten, Tina,
Tanja, Claudia und Annette zu bedanken.
Ich habe mich über jede einzelne wirklich sehr gefreut.

Und jetzt meine Lieben
Macht es Euch nett

Eure Bettina

Dieser Post enthält eventuell Werbung!


Verlinkt bei Sommepost
                   

Dienstag, 14. August 2018

Aller höchste Zeit!

Hallo meine Lieben!
Jetzt wird es aber wirklich mal wieder Zeit, das ich mich hier in der 
wunderschönen Bloggerwelt blicken lassen.
Sonst denkt Ihr noch, ich hätte das Handtuch geworfen.

DEM IST NICHT SO!

Ich stehe dazu, das ich schlicht und ergreifend keine Lust hatte.
Ich hatte keine Lust Fotos zu machen,
keine Lust mein Läppi zu starten,
keine Lust etwas um zu gestalten oder zu dekorieren.

Aber jetzt starte ich einfach mal wieder frisch, frei und fröhlich durch
und hoffe, das noch ein paar Leser hier vorhanden sind.

Diese tolle beplottete...


...Muschel, habe ich letztens von der lieben Nicole im Briefkasten gehabt
und die passt gerade perfekt zu meiner Aussendeko.
Allerdings, werdet Ihr von der heute nicht viel zu sehen bekommen.
Viel lieber zeige ich Euch heute, eins der Teile, die in den letzten Wochen...


...hier bei mir entstanden sind. 
Wie die meistens von Euch ja wissen, bin ich ein absoluter Fan von den Tilda-Püppchen.
Ich weiß, nicht jeder kann was damit anfangen, aber die ein oder andere halt schon, lach.
Und dieses mal brauchte ich ein Geburtstagsgeschenk und ich hoffe...

...das meine Mühe sich gelohnt hat. Aber ich gehe einfach mal stark davon aus.
Auch wenn der Hype auf Tilda, sehr abgeflacht ist, überkommt es mich ab und an
doch immer mal wieder und ich muss so ein Püppchen nähen.
Dieses mal ist dann halt das nicht ganz so bekannte Swimming-Girl entstanden.


Mit dem Oldschool Badeanzug, dem Kopftuch und den Schwimmflügeln, finde ich es
einfach nur herzallerliebst. Gerne würde ich ja selbst auch eins besitzen,
aber für mich selbst eins erschaffen, dafür fehlt mir dann doch wieder die Geduld.


Auch wenn ich sagen muss, das es doch wirklich sehr gut hier hin passen würde.
Aber ist halt nicht.
Wie sieht es denn bei Euch aus mit Tilda und Co. Mögt Ihr diese Teilchen?
Oder sagt Ihr eher...boah geht gar nicht.
Da ich ernsthaft überlege, das doch wirklich sehr beliebte Tilda-Wanderpaket wieder
ins Leben zu rufen, würde mich Eure Meinung doch sehr interessieren.


Bevor ich mich jetzt aber auch schon wieder bei Euch verabschiede, möchte ich mich 
schon jetzt einmal für die vielen und sehr schönen Sommerkarten, die hier in den letzten Wochen eingetrudelt sind,bedanken. Ich habe mich über jede einzelne wirklich sehr gefreut meine Lieben.

Da ich aber auch noch andere schöne Dinge bekommen habe, zeige ich Euch das alles beim 
nächsten mal.

Bis dahin (höchstens eine Woche) macht es Euch nett

Eure Bettina

Ach so...fast vergessen
Werbung wegen Markennennung!

Verlinkt: Creadienstag

Montag, 11. Juni 2018

Eine regionale Spezialität...

...aus Lippe, zum Blog-Dinner!

Hallo meine Lieben!
Heute zeige ich Euch etwas, was mich vor Jahren...
-als ich ins wundervolle Lipperland umgesiedelt bin-
...ein wenig Überwindung gekostet hat, es zu probieren.
Nämlich den

Lippischen Pickert


Jeder der dieses lippische "National" Gericht das erste mal sieht, 
wird sofort sagen: "Hm, lecker Pfannkuchen!", aber man wird sehr schnell eines besseren belehrt!!!
Denn der Pickert hat nur so weit Ähnlichkeit mit einem herkömmliche Pfannkuchen,
das er in der Pfanne gebacken wird und Eier gebraucht werden, aber ansonsten
ist er was völlig anderes.


Der Pickert war im lippischen Lande ein Arme-Leute-Essen. Denn noch bis weit in die 30iger Jahre hatte die lippische Landbevölkerung nur das zum essen, was auf dem eigenen Lande geerntet werden konnte und das war zum größten Teil, die Kartoffel.
So lag es nahe, das die Frauen diverse Kartoffelrezepte erfanden. 
Da die meisten Bauern sich auch ein Schwein und Hühner hielten, waren die erforderlichen Zutaten
eigentlich immer vorhanden.
Da der lippische Pickert zu einem der einfachsten Rezepte überhaupt zählt,
habe auch ich es für das   

-diesen Monat richtet das die liebe Nadine aus-

gezaubert, um dieses regionale Rezept mit Euch zu teilen.

Und auf diesem Bild, 


könnt Ihr jetzt sehen, warum es mich damals Überwindung gekostet hat,
den "Pfannkuchen" zu essen. Traditionell wird er nämlich mit lippischer Leberwurst verzehrt.
OMMMMMMMM!!!!

Aber bevor ich Euch diese Köstlichkeit madig rede, kommt hier das Rezept.
Es reicht in der Regel für 4-6 Personen!

500g Kartoffeln
500g Mehl
5 Eier
25g frische Hefe oder 1 Päckchen Trockenhefe
1 gehäufter Teel. Salz
50-100g Rosinen (nach Geschmack)
Speckschwate vom Schwein, aber es geht auch Öl

Zubereitung:
Die frischen geschälten Kartoffeln müssen mit einer Küchenreibe zu einem Brei gerieben werden.
Da muss man wirklich per Hand arbeiten, da die Küchenmaschinen, die Kartoffel zu grob lassen.
Also der Brei muss feiner sein, als wie für Kartoffelpuffer.
Eier und Rosinen unterrühren.
Langsam das Mehl mit unterrühren.
Die Hefe in 150ml warmen Wasser auflösen und mit dem Salz zu dem Teig geben.
Und gut unterrühren.
Jetzt abgedeckt an einem lauwarmen Ort gut 2 Stunden gehen lassen.
Nehmt eine sehr große Schüssel, die Teigmasse wird fast dreimal so viel.

Jetzt erhitzen wir eine oder mehrer Pfannen und reiben diese mit der Speckschwate aus.
Wer diese nicht hat, pinselt die Pfanne einfach mit Öl aus. 
Es ist wichtig, das der Teig nicht in Fett "schwimmt".
Den Teig noch einmal leicht durchrühren und mit einer Kelle kleine Teigfladen in die Pfanne geben.
(in eine 28cm große Pfanne passen 4 Pickerts)
Jetzt wird der Pickert, bei mittlerer Temperatur, von beiden Seiten langsam Goldbraun gebacken.
Das langsame backen ist wichtig, da der Picker sehr dick wird. Wenn man ihn zu heiß bäckt,
ist er innen noch roh und außen verkohlt.


Traditionell wird der lippische Pickert ohne Rosinen zubereitet. Durch deren Zugabe wurde es damals ein Reiche-Leute-Essen. 
Aber durch diese Zugabe schmeckt der Pickert einfach viel besser und wird 
hier in der Region zu 90% auch nur mit Rosinen angeboten.

Zu dem Pickert wird dann Butter, Rübenkraut und lippische Leberwurst serviert.
Und ganz wichtig...eine gute Tasse heißer Kaffee...

Heutzutage macht man es sich einfach und "schmiert" einfach oben drauf die bevorzugten Beigaben,


Früher wurde der Pickert in Streifen oder Stücke geschnitten. Diese Schnitt man dann in der Mitte
(flach) auf  und beschmierte das köstliche Gut mit Butter, Leberwurst oder Rübenkraut.

Aber auch so....


...ja! mit allen drei Zutaten gleichzeitig, schmeckt der Pickert auch einfach ausgesprochen gut.

Da ich weiß, das es lippische Leberwurst nur in Lippe gibt, ja kein Witz, kann man als Alternative auch Pfälzer Leberwurst nehmen.
Und wer aber die Lippische mal gerne probieren möchte, darf mir gerne Bescheid geben,
dem ein oder anderen würde ich dann einfach mal ein Döschen oder Gläschen schicken.
(natürlich nicht selbst abgefüllt, lach)

So meine lieben, jetzt verlinke ich mich noch schnell bei Naddel und dann wird es hier etwas ruhiger.
Ich begebe mich gleich mit meinem Göttergatten in unser Wohnmobil und dann lassen wir uns Richtung Südengland treiben.

Bis dahin macht es Euch nett

Eure Bettina