14. Januar 2021

Herzchen...

...von Herzen!

Hallo meine lieben Tagverschönerer💕
Ich hoffe es geht Euch allen gut.

Zur Zeit bin ich wieder sehr viel am häkeln 
und immer auf der suche nach kleinen Projekten mit denen ich anderen eine Freude machen 
und Ihnen zeigen kann, das sie mir nicht egal sind.


In der derzeitigen Situation, finde ich das sehr wichtig.

Und was bietet sich da besser an, als Herzchen...
...wenn sie dann auch noch so einfach und schnell zu arbeiten sind,
wie diese hier, umso besser.
-Und, eine schöne Idee zum Valentinstag ist es auch noch-


Durch unterschiedlich Garne,
wirkt jedes Herz anders und zauberhaft ...
... auch Nadelstärke 10 ist möglich...
...und es muss nicht immer nur 100% Baumwolle sein, zwinker.


Wenn Ihr jetzt auch Lust auf Herzchen bekommen habt, findet Ihr HIER
die Anleitung dazu.
Solltet Ihr jetzt aber das benötigte Zubehör nicht zu Hause haben,
empfehle ich Euch den Sprung in mein Lostöpfchen.


Ich verlose 3 Materialpackungen ohne Häkelnadel.
In jeder Tüte befindet sich für 2 Herzchenanhänger das benötigte Material.
Allerdings Vorsicht... 
die Garne die ich verwendet habe sind verbraucht...
... also Überraschung garantiert, lach.
Das Bildchen dürft Ihr natürlich gerne auf Euren Blog mitnehmen.


So meine Lieben, 
wenn Ihr jetzt wissen möchtet, wie ich diese Herzchen verpacke,
solltet Ihr einmal bei den  Bärbels schauen.
Und auch dort, könnt Ihr eine Kleinigkeit gewinnen.

Also bis gleich, ich freue mich auf Euch und ansonsten,

Macht es Euch nett

P.S.: Dieser Post enthält Werbung.

Verlinkt bei: Mittwochssammler: DvD, froh und kreativ, Lieblingsstücke



 

7. Januar 2021

Es ist wie es ist...

... und wird noch so bleiben!

Hallo meine Lieben hier in der Bloggerwelt.
Ja, mich gibt es noch und nein, ich war nicht krank und hatte
auch nicht soviel zu tun, was begründen würde, das ich meinen Blog in
den Ruhe Zustand versetzt habe.

Ich kam einfach irgendwann nicht mehr mit der derzeitigen Situation klar.
Okay, ich war jetzt nicht depressiv oder so, aber unbeschwert in den Tag 
leben, konnte ich Kopfmässig einfach nicht mehr.
Ich befand mich im "Lockdown" und konnte nicht damit umgehen,
das auf den Social Media Kanälen die meisten in einer absoluten
tollen, heilen Welt lebten und auch noch leben.


Dazu kamen dann auch noch die Endlos Diskussionen mit meinen Kunden etc. was
die derzeitigen Hygieneregeln angeht.
Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie viele Menschen es gibt, die ein Problem damit
haben, sich die Hände zu waschen und tausend Gründe aufzählen können, die sie
von ein wenig warmen Wasser und Seife befreien könnten.
Ich könnte jetzt noch tausend Dinge aufzählen, die mit der Grund waren,
das ich immer mehr in mein Corona "Loch" gerutscht bin...
...okay, ich will jetzt nicht beschwören, das ich nicht wieder runterrutsche,
aber daran denke ich jetzt nicht und freue mich einfach wieder unter Euch
zu sein
-auch wenn ich fast alle Post's von Euch gelesen habe😊-


Wenn Ihr jetzt glaubt, ich wäre in der ganzen Zeit kreativ untätig gewesen 
kann ich nur sagen
Touchè
da liegt Ihr absolut richtig,
Ich hab zwar immer mal was angefangen, es dann aber frustriert und
unmotiviert wieder an die Seite gelegt.
Tja...so richtig den dreh habe ich erst wieder bekommen,
als Weihnachten vorbei war. 


Wie Ihr unschwer erkennen könnt, wurde hier endlich mal wieder die Häkelnadel
geschwungen. Das Garn habe ich mir letztes Jahr auf der letzten Kreativmesse gekauft,
die hier in der Region besucht werden konnte. Und seitdem hat es gelegen und gelegen
und gelegen...


...und geduldig darauf gewartet endlich als Übertopf verarbeitet zu werden.
Ich liebe ja dickes Garn, gebe aber ehrlich zu, das dieses Kordelgarn anfangs schon sehr
schwer zu verarbeiten ist. 
Ich dachte echt, das ich irgendwann eine Blase in der Handfläche haben werde,
aber wenn man den dreh raus hat, ist es super einfach und man kommt 
sehr schnell ans Ziel.
Ich habe mich hier für den Strickstich entschieden, da ich finde, das Körbe damit noch
mehr Stabilität erhalten und die Arbeit gleich noch hochwertiger wirkt.


 Ein etwas kleinerer Korb ist auch schon in Arbeit.
wofür der verwendet wird, zeige ich Euch demnächst.
Meinen Korb verlinke ich jetzt noch schnell bei der neuen Linkparty von
der lieben Elke. Total witzig daran ist, das Elke Euch auch wunderschöne
gehäkelte Körbe zeigt, lach.

Und bevor ich mich jetzt bei Euch verabschiede meine Lieben und wunderbaren,
möchte ich mich ganz ganz herzlich bei Euch für die wunderschönen
Geburtstags-, Weihnachts- und Neujahrsgrüße bedanken.
Ich habe mich über jede Karte die mich erreicht hat mega gefreut und
hoffe, das keiner von Euch böse ist, das ich mich jetzt erst auf
diesem Wege dafür bedanke.
Fühlt Euch einfach mal alle ganz doll durchgeknuddelt.

Macht es Euch nett

P.S: Dieser Post enthält Werbung!








3. September 2020

Spätsommer...


...genießen!

Wenn ich mich in der virtuellen Welt so umschaue, könnte man meinen
das wir uns schon im tiefsten Herbst befinden...
...dabei haben wir doch noch Sommer.
Und ich werde diesen sogenannten Spätsommer auch noch ein wenig genießen.


Der Garten gibt derzeit noch alles und ich habe mich gestern Morgen dann kurzentschlossen
in meinen begeben und ein paar meiner Hortensienblüten abgeschnitten.
Eigentlich bewundere ich diese ja lieber am Strauch, aber dieses Jahr verwöhnen 
sie mich mit so reichhaltiger Blüte, das ich einfach nicht widerstehen konnte.


Vielleicht möchten sie mich ja ein wenig entschädigen für die Kraterlandschaften,
die es derzeit auch in meinem Garten gibt.
Nachdem wir aus dem Urlaub kamen, trauten wir nämlich unseren Augen nicht.
Der Buchsbaumzünsler hat gnadenlos zugeschlagen und
10 Tage haben diesen kleinen Raupen gereicht, erheblichen schaden anzurichten,


Da mir die Zeit, täglich diese kleinen Vielfrasse abzusammeln, abzusaugen oder sonstiges,
einfach fehlt, habe ich mich dazu entschlossen, alle Bäumchen zu eliminieren.
Ich nenne das jetzt einfach mal Back to the Roots oder offen für eine neue 
Gartengestaltung...naja weit bin ich mit der Gestaltung noch nicht, derzeit
bin ich noch auf der Suche nach neuen Ideen.


Da ich nächste Woche noch einmal ein paar Tage Urlaub habe, werde ich aber sicherlich
Zeit finden, um die Herbstarbeiten für den Garten zu planen, auch wenn wir noch
einmal für ein paar Tage die Köfferchen packen werden.

Aber zurück zu meinen Blüten...
...wie Ihr sehen könnt, sind sie nicht einfach in die Vase gewandert,
sondern dürfen mich als Kranz ein wenig länger erfreuen. Jetzt hoffe ich natürlich
das sie einfach nur ein wenig vertrocknen und mich auch noch
in den Herbst begleiten.


Das dieser natürlich vor der Tür steht, kann auch ich nicht leugnen, der Blick in den Kalender 
ist da ja bekannterweise gnadenlos.
Und da mein Hortensienkranz doch sehr einsam bei mir im Flur wirkte,
dachte ich mir, das es im Spätsommer auch ruhig schon ein paar Kürbisse geben darf.


 Logischerweise natürlich aus Stoff.

Ja meine Lieben, die sind ein alter Hut, aber ich finde sie jedes Jahr aufs neue schön.
Wie ich diese meine gemacht habe, könnt Ihr Euch HIER bei den Bärbels anschauen.
Ich würde mich freuen wenn Ihr mal rüberklickt.

Und jetzt sage ich einfach Tschüß und verabschiede mich erst einmal

Macht es Euch nett



21. Juli 2020

Boho Style...

...für den Garten!

Na meine Lieben...wie schaut es bei Euch aus?
Ich hoffe gut ♥♥♥

Mir läuft gerade mal wieder die Zeit davon.
Aber egal...mein Garten brauchte ein bissel mehr Zuwendung von mir
und ich gebe zu, ich habe die Arbeit auch im Regen genossen, lach.

Meine Hortensien und das Schleierkraut danken es mir jedenfalls 
mit reichlich Blüten.


Aber das ist eigentlich gar nicht das, was ich Euch heute zeigen möchte.

Die Idee dazu hat mir allerdings Nicole von Niwibo geliefert.
Vor ein paar Tagen, hat sie diese tollen...


...Untersetzer, nach der Anleitung von  Wiebke liebt, gezeigt.
Okay, die Anleitung kannte ich schon und aus Paketschnur sind sie auch
recht schnell gemacht und sehen total cool aus.
Aber als ich dann bei Nicole las das sie sich einen etwas größeren
Untersetzer machen möchte und in Verbindung mit Ihren immer wieder 
schönen Fotos...
...machte es bei mir Klick!


Seit Ewigkeiten suchte ich etwas für unseren XXL Holzgartentisch.
Tischsets sind zu klein, Tischdecken zu Bieder, Holzscheiben zu holzig, lach.

Aber Jute...bestimmt genial.


Allerdings wäre mir Paketschnur jetzt zu dünn gewesen.
Auf unserem Tisch darf es ruhig etwas derber sein.
Also ab in den Gartenschuppen und die Juteschnur rausgeholt.
Bei 3mm Dicke stellte sich schnell heraus, das eine 7mm Häkelnadel
Ideal zum arbeiten ist.


Auch wenn das Material sehr störrisch ist, ließ es sich wirklich sehr gut verarbeiten.
Die Fransen habe ich zum Schluß mit der Katzenbürste bearbeitet, da sie
sonst doch zu sehr abstehen würden.

Ich bin einfach nur begeistert von meiner "Tischmatte" und bin gerade dabei
eine 2. zu häkeln.


Das schöne an diesem Material ist, das es witterungsbeständig, biologisch abbaubar
und nicht Wasserscheu ist, also auch im Regen mal liegenbleiben darf.
Allerdings ist die Häkelnadel anschließend auch ganz schön verkratzt,
so das man besser nicht den Lieblingshaken nimmt, grins.


So meine Lieben...vielleicht konnte ich ja jetzt auch bei einer von Euch ein 
"Klick" erzeugen...

Und die schöne Sommerpost, die ich in der letzen Zeit erhalten habe,
zeige ich Euch beim nächsten Mal.


Macht es Euch nett

Natürlich darf eins nicht fehlen...Werbung wegen Verlinkung und Markenerkennung👍

Verlinkt bei CreadienstagHoTDvD

7. Juli 2020

Kennt Ihr mich noch?

Kaum zu glauben, wie die Zeit vergeht.
Ich werde Euch jetzt nicht damit langweilen und erzählen, wieso und warum
ich so lange nicht mehr in der Bloggerwelt unterwegs war.
Statt dessen nehme ich Euch lieber auf einen wunderschönen Ausflug mit 
(da trifft es sich doch gut, das Nicole diesen Monat Ausflugsziele sucht)
 und versuche mit der neuen Bloggerversion klar zu kommen😂

Habt Ihr Lust, mich zu begleiten?
Na dann mal los, es geht in den Osnabrücker Zoo.

        
Der Zoo liegt im Süden Osnabrücks an den
Hängen des Schölerbergs mitten in einem Buchenwald,
weswegen er auch Waldzoo genannt wird. 


Und dieser Ausdruck passt auch viel besser zu diesem wundervollem Areal.
Was 1935 als Heimattiergarten gegründet wurde hat sich zu einem wunderbarem
Naturerlebnispark entwickelt.


Das hügelige Waldgelände gliedert sich in mehrere Themenlandschaften,
in denen Tiere desselben Lebensraumes zusammenleben.


Ich persönlich finde den Stil des Zoos einfach nur phantastisch, man versucht 
wenigstens die Tiere Artgerecht zu halten, 
indem Ihnen teilweise "verwilderte Gehege" zur Verfügung stehen...


...wie man sehr gut bei den Schimpansen Bildern erkennen kann.


Und wenn ich ehrlich bin, haben wir auch nicht alle Tiere gesehen,
da die Gehege wirklich viele Möglichkeiten bieten, das die Tiere sich
irgendwo zurück ziehen können, wenn sie ihre Ruhe haben wollen.


Das ganze Gelände ist so aufgebaut, das man irgendwie das Gefühl hat,
einfach durch eine wunderschöne, unberührte Landschaft zu wandern,
in der man wundervolle Tiere zu Gesicht bekommt.

Okay, diesem kichernden Knochenknacker...


...sprich Hyäne, möchte ich in freier Wildbahn auch nicht wirklich begegnen, lach.

Um eine bessere Sicht zu erhalten, verlaufen die Wege teilweise über Brücken.
Sonst hätten wir dieses... 


...Rudel Wölfe wohl auch eher übersehen.

Ach ich liebe Zoobesuche, auch wenn mein letzter schon ewig lange her war.
Aber wo sonst, kann man solch eine Vielfalt dieser wunderbaren Geschöpfe
erleben. Und für mich/uns steht fest, das wir diese tolle Anlage
noch einmal besuchen werden, da wir an einem Tag nicht alles
gesehen haben.


So meine Lieben, vielleicht habe ich Euch jetzt auf den Geschmack gebracht,
einen Ausflug nach Osnabrück zu machen. Natur- und Tierliebhaber werden es ganz
bestimmt nicht bereuen.


Bevor ich mich jetzt bei Euch verabschiede um, wie dieser kleine Präriehund 
was zu essen, werde ich mich noch schnell bei  
verlinken.


Macht es Euch nett

Eure Bettina