Donnerstag, 4. April 2019

Osterhasenhelfer!

Sicher habt Ihr schon mitbekommen, 
das die liebe Nicole dieses Jahr dem Osterhasen unter die Arme greift und
dafür einen Aufruf gestartet hat, damit ein paar von uns sie unterstützen.

Ohne nachzudenken, bot ich da doch sofort meine Hilfe an.


Für mich stellte sich dann aber ganz schnell die Frage, wie ich denn helfen kann?
Denn eigentlich gehöre ich zu den Leuten, die Ostern wenig Beachtung schenken, ähm ja...
...jetzt könnte man einfach sagen "Dumm gelaufen, Bettinchen"...
...aber ich nutzte die Aufforderung einfach mal, um mich auf eine kleine Bildungsreise zu begeben.

Na habt Ihr Lust mitzukommen, oder wisst Ihr warum es den Osterhasen überhaupt gibt?


Also, nicht das Ihr jetzt falsch denkt, ich weiß, das Ostern der höchste christliche Feiertag ist
und kenne auch das ganze drum und dran.
Aber was das alles mit dem Osterhasen zu tun hat...keine Ahnung!!!!
Und wenn ich jetzt ganz ehrlich bin, findet man es auch nicht wirklich heraus.

Die Entstehungsgeschichte des Osterhasen, oder besser gesagt des Mythos,
reicht zurück bis in die Zeit der alten Germanen. 
Angeblich legten die Christen einfach die Auferstehung Christi,  
mit dem Frühlingsfest der Germanen zusammen, deren Göttin Ostara den Hasen 
als heiliges Tier an Ihrer Seite hatte.
Okay...fällt mir persönlich sehr schwer dieses zu glauben,
da heidnische Götter und Christentum irgendwie nicht zusammen passen, oder?


Dann erfährt man auch ganz schnell, das eigentlich die Eier das Hauptsymbol zu Ostern waren.
Sie stehen für Fruchtbarkeit, die Entstehung von Lebendigkeit und es wurden
Ihnen Wunderleistungen zugesprochen. 
Selbstverständlich durften diese Eier nicht von herrkömmlichen Hennen sein, deshalb
wurden diese Eier bunt und von den verschiedensten Tieren gebracht.
Hier in Westfalen z.B. vom Fuchs.
Aha!!!!


In der katholischen Kirche ging das sogar soweit, das die buntgefärbten Eier geweiht wurden.
Logisch, das die Protestanten da wieder was gegen hatten, obwohl diese eigentlich
die Akzeptanz der Ostereier schufen.
Irgendwann im 1800 Jahrhundert kristallisierte sich die Ostereiersuche dann zu einem 
nichtkirchlichen, familiären Brauchtum heraus.

Okay...jetzt wissen wir aber immer noch nicht, was der Osterhase mit Ostern zu tun hat!


Nach meinen langen Recherchen, bin ich ehrlich gesagt nicht viel schlauer.
Habe aber für mich beschlossen, das diese Aussage für mich die Akzeptabelste,
normalste und schönste ist.

Jedes Jahr um Ostern, waren auf den Feldern seltsame Geschehnisse 
zu sehen. Hasen tanzten in großen Gruppen miteinander.
Wenn sie dann verschwunden waren, lagen bunte Eier auf den Wiesen.
Okay, heute weiß man, das die Hasen nicht getanzt haben, sondern sich einfach 
zum Frühlingsanfang um die Gunst der Weibchen wie irre gekloppt haben.
(Das tun sie wohlbemerkt auch heute noch, lach)
Die Eier die sie dann zurück ließen, stammten von bodenbrütenden Wildvögeln,
die durch den Balzkampf der Hasen verscheucht wurden.
Somit hat sich der Osterhase dann als Eier Bringer durchgesetzt.

Und da die Auferstehung Christi und der Brauchtum um die Eier so nahe
beieinander liegen, feiert man es einfach gleichzeitig.


Da ich jetzt ja für meine Lehrstunde
(für die ich übrigens keine Garantie gebe, das sie richtig oder falsch ist)
auch ein paar Bilderchen brauchte, habe ich dafür extra ein Hasenkissen gehäkelt, 
welches ganz einfach nachzuwerkeln ist.
Ihr müsst einfach zwei runde Platten häkeln 
(meine sind für ein Kissen mit Ø 40cm).
Auf eine bügelt ihr mit Vliesofix eine Hasenapplikation
(die findet Ihr zu hauf bei Pinterest).
und steppt diese mit Geradstich knappkantig ab.
Jetzt häkelt Ihr beide Platten am Rand zusammen.
Macht 26 Pompons mit ø5cm und näht diese am Rand fest.

Fertig...bei Fragen stehe ich Euch gerne zur Verfügung.


So meine Lieben, jetzt habe ich Euch wohl lange genug aufgehalten.
Ich werde jetzt meinen Post bei den Osterhasenhelfern  HIER verlinken.
Denn wir sind immerhin 22 Stück
Morgen ist Heidi Osterhasenhelfer...schaut doch auch mal bei Ihr vorbei.

Macht es Euch nett meine Lieben

Eure
Osterhasenhelferin-Bettina

P:S:: Werbung könnte mal wieder enthalten sein...natürlich unbezahlt, unbeauftragt und aus freien Stücken.!




Dienstag, 12. März 2019

Das doppelte Lottchen!


Ja, ich gebe es zu, meine Überschrift ist nicht der Knaller,
mir viel echt nichts besseres ein.
Aber, sie passt derzeit einfach hervorragend hierhin.

Nach Heidi's Post letzten Mittwoch, weiß ich, das mein Blog geklont worden ist.
Also es gibt die Katzenfarm und Mich (das hält eigentlich keiner aus) doppelt!

Nachdem ich Anfangs echt konfus vor dem Thema stand, fing mein Gehirn aber
irgendwann wieder normal zu arbeiten an.


Da ich nicht nur stricken, häkeln, nähen usw. kann, fand ich einiges über meinen
Klon heraus, füllte Formulare aus und schrieb etliche Mails.
Das einzige was ich nicht tat, meinen Klon zu manipulieren.
Ich wollte mich nicht mit Ihm auf eine Stufe begeben,
deshalb unterließ ich es unrecht mit unrecht zu bekämpfen.
Und es funktioniert...mein Klon wird schwächer und schwächer und ich hoffe,
das er bald weg ist.


Also, sollte Euch so etwas auch mal passieren, nicht den Kopf in den Sand stecken,
es gibt mittel und Wege das Problem zu lösen....
...auch wenn es etwas dauert...

...und jetzt wechseln wir einfach mal das Thema...
...ich habe hier nämlich, wenn man es genau nimmt..auch was kopiert...


...allerdings vollkommen legal. Und wenn ich es ganz genau betrachte,
nicht so ganz perfekt und optisch auch anders, lach.
Aber seitdem ich in Tamm war musste ich so ein...


...tolles Teilchen einfach haben. Ich weiß, ich bin wieder so richtig gemein und zeige
Euch wieder nur tausend kleine Ausschnitte...aber wenn ich ehrlich bin, gefallen
mir meine Fotos auch recht gut, lach.
Aber ich will Euch jetzt nicht länger auf die Folter spannen.
Ich habe mir eine...


...Werkzeugrolle für Nähutensilien genäht.
Und die Rolle ist einfach nur genial.
Sie wandert selbst hier im Haus überall mit hin...


...denn wenn Ihr glaubt, ich beanspruche beim Nähen nur mein Nähzimmer,
dann liegt Ihr falsch...
...mein Zuschneidetisch ist nämlich neuerdings unser Esstisch.


Der ist einfach so herrlich groß und nie vollgestellt.
Außer natürlich wir essen.
Auf ihn kann ich fast liegen und meine Projekte wunderbar einzeichnen
und zuschneiden.


Und mein Werkzeug ist wunderbar sortiert in der Werkzeugrolle und nichts fliegt
mehr durch die Gegend, versteckt sich unter dem Schnittmuster oder weiß der Geier wo.
Ich liebe sie einfach nur♥♥♥♥


Und wisst Ihr was, wenn Ihr auch so ein Teilchen haben möchtet, dann
schaut doch mal bei der lieben Heike vorbei.
Die liebe stellt da nämlich die Anleitung zur Verfügung...
...Rechts in der Sidebar ist sie bei Ihr zu finden.
Und das Beste, Heike hat auch ein Bild von der Werkzeurolle im geschlossenen
Zustand...das habe ich nämlich vergessen zu machen...ich find halt
Ausschnitte so schön, lach.

Und bevor ich mich jetzt auch schon wieder bei Euch verabschiede,
möchte ich Euch noch was ganz tolles zeigen.
Kennt Ihr Claudia von NuNu's Garn- und Stofflabor?
Ich kenne sie schon ewig und sie ist mein absoluter Garant für...


...warme Füsse.
Ich habe schon einige Socken von Claudia und dieses mal kamen sogar
noch Pulswärmer und ein süßer Schlüsselanhänger mit angereist.
Herrlich♥♥♥
Danke meine Liebe, sie passen wie immer perfekt.

Und jetzt seit Ihr mich endlich los...aber macht Euch keine falschen Hoffnungen...

Ich komme wieder

Euer doppeltes Lottchen

Dieses mal sieht man es sogar...
dieser Post beinhaltet unbeauftragte Werbung von selbst bezahlten Dingen.

Donnerstag, 28. Februar 2019

Lunchbag und Co!


Geht es Euch auch so wie mir?
Man versucht alles mögliche um Müll zu vermeiden, aber trotzdem sind die
Tonnen und Säcke jedesmal am Abholtag irgendwie Prall gefüllt!
Ich finde das wirklich sehr erschreckend und jetzt nicht nur, weil Nachhaltigkeit
derzeit auch ein sehr aktuelles Thema in den Medien ist.
Ein wirklich heikles Thema, mit dem man Bücher füllen kann.

Dabei ist es doch im eigenen Haushalt schon recht einfach ein bisschen darauf zu achten.
Das ist zwar ein Tropfen auf den heißen Stein, aber besser als gar nichts zu tun.

Dank der lieben Kerstin von den Bienenelfen, wird bei mir jetzt auch kein Obst mehr
in "Plastik"frischhaltedosen oder diesen tollen "Plastik"Zipperbeuteln verpackt, 
wenn ich es zur Arbeit oder auf Fahrradtouren etc mitnehmen möchte.

Denn sie hatte die glorreiche Idee, mir zum Geburtstag dieses...


...tolle Nähpaket für Lunchbags zu schenken...
-bitte jetzt nicht gratulieren, der Geburtstag liegt schon sehr lange zurück-
...und jetzt wo die Fahrräder für die Saison fertig gemacht wurden, war für mich klar,
das in Zukunft das "Überlebenspaket" nur noch in diesen tollen Beuteln
in die Fahrradtaschen gepackt wird.
Das einzige was mir noch dazu fehlte, war ein Außenstoff für die Lunchbags,
der war aber auch schnell in meiner Stoffkiste gefunden.


Ich denke mal, das von Euch schon ganz viele diese tollen Beutel verwenden, 
ich selbst habe es immer wieder vor mich her geschoben welche zu nähen
und fragt mich jetzt bitte nicht warum...
...ich weiß es nämlich selbst nicht, schäm!!!!

Was ich aber gerade an diesen so mega toll finde, ist die Tatsache, das sie
wirklich richtig groß sind und auch mein Kaffeebecher und meine Stulle
noch genug Platz darin finden.


Ist doch echt cool, oder!

Dann fehlte mir nur noch eine passende Verpackung für meine Stulle.
Aber wie es der Zufall so will, zeigte eine Bloggerin letztens auf Insta eine super
innovative Idee.


Eigentlich wollte ich mir so ein geniales Teilchen ja kaufen, da ich dachte,
das diese Idee wohl einzigartig ist...
...aber da lebte ich mit meinem Denken mal wieder hinter dem Mond.
Mr. Google zeigte mir gleich bei meiner Suche mehrer Videos um dieses Teilchen
selber zu nähen. 


Naja, was liegt da dann näher, als sich passend zum Lunchbag auch noch passende,
sogenannte Brottücher zu nähen.
Da bei uns aber belegte Brote "Stulle"heißen, nenne ich sie natürlich 
STULLENTÜCHER,
hinterher muss ich hier zuhause noch erklären, was das ist, lach!

Der absolute Vorteil an diesen Stullentüchern ist, das man seine Stulle einfach
auswickelt und gleich ein Platzdeckchen hat, wo man sie immer wieder sauber
ablegen kann.
Und natürlich sind sie wiederverwendbar, werden nach Gebrauch einfach abgewischt
oder in die Waschmaschine gesteckt.

Und süß sehen sie auch noch aus.


Da es zu diesen Tüchern nur Videoanleitungen gibt, habe ich mir einfach erlaubt
eine Anleitung im PDF Format zu erstellen und wer möchte, kann sich diese einfach
am Ende dieses Postes runterladen.
So ein Tuch zu nähen, ist kein Hexenwerk...
...das schaffen auch Anfänger ganz locker und easy.

So meine Lieben,
die Beutel sind gepackt...


...Für mich heißt es jetzt wieder Tschüß zu sagen.
Bei uns wartet die Arbeit und ich denke bei vielen von Euch auch.

Macht es Euch nett meine Lieben

Eure Bettina


Ich hasse es ja, aber ich glaube das dieser Post wieder mal unbewusste Werbung enthält!

Sonntag, 24. Februar 2019

Ostervorbereitungen!


Hallo meine Lieben und treuen Tagverschönerer!

Ja Ihr lest richtig. Ostern ist zwar noch ein bissel hin,
aber hier wurden schon ein paar Vorbereitungen getroffen.

Allerdings gebe ich zu, das es auch ein wenig damit zu tun hat,
das ich ja ein fester Bestandteil bei den Bärbel's bin...


...und wenn man Mitgestalter eines Kreativblogs ist,
sollte man dann doch auch ein wenig vorausschauend denken damit sich
Eure ToDo Listen kräftig füllen!
 Oder was meint Ihr!?

Was ich sonst noch so gemacht habe, könnt Ihr im Laufe der kommenden Woche hier lesen.

So und jetzt zackig mit Euch zu den Bärbel's, damit Ihr sehen könnt,
was ich ausgeheckt habe und zu gewinnen gibt es dort natürlich auch was,
besonders interessant dieses mal auch für die Schokoholics unter Euch.


Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag meine Lieben und 
macht es Euch nett


Eure Bettina


Vielleicht enthält dieser Post Werbung!

Mittwoch, 30. Januar 2019

Lieber Frühling...

...wo bist Du?

Ich weiß, wir haben immer noch Januar und deshalb müssen wir uns
noch etwas gedulden bis der Frühling kommt.
Aber mir geht das Wetter echt gerade ein wenig auf Gemüt. 
Bei uns ist es dauerhaft einfach nur grau, nass und kalt.
Natürlich hatten wir hier auch Schnee, aber nur Stundenweise und hell
ist es da auch nicht gerade gewesen.
Aber alles jammern nützt ja nichts...ich muss mich einfach noch ein bissel gedulden.


Jetzt gehöre ich ja nun mal nicht zu den geduldigsten Menschen auf diesem Planeten, lach...
was macht Frau da. genau... sie bereitet sich einfach schon mal auf den Frühling vor.

Da ich ja beschlossen habe, dieses Jahr erst einmal Stoff Vorräte abzubauen, ist mir
beim sichten und, naja, aussortieren meiner Stoffe, ein feines und zartes Stöffchen sehr
ins Auge gesprungen und verbreitete direkt gute Laune.
Da der Stoff sehr transparent ist, hatte ich eigentlich vor, eine etwas weitere und
somit luftig fallende Tunika aus ihm zu nähen.


Aber irgendwie hatte ich dann doch meine bedenken, von dem knalle rot,
 einfach nur erschlagen zu werden.
Nach langem hin und her, habe ich mich dann für ein Schösschentop entschieden.
Der einzige Knackpunkt bei diesem Schnittmuster war, das ich an
ihm schon einmal total gescheitert bin.
Aber, wer nicht wagt, wird es nie lernen...oder?


Und siehe da...es gab nichts, was nicht klappte. Ich würde glatt behaupten, das es einfach 
nur easy peasy zu nähen war.
Okay...da ich hier einen sehr elastischen Stoff zum verarbeiten hatte,
habe ich einfach den "Knackpunkt" weggelassen.

Dieses Top, wird nämlich eigentlich im Rücken mit einem Reißverschluss geschlossen
und hat mich das letzte mal echt zum Wahnsinn getrieben,
da der Rücken nur aus Wellen und Beulen bestand.

Dieses mal, habe ich zwischendurch aber auch ein bissel gezweifelt, ob die Farbe und das Muster...


 ...wirklich mein Ding ist. Aber wenn ich es jetzt so sehe...
-es wirft übrigens nur an der Puppe seitlich Falten-
...dann freue ich mich jetzt noch mehr auf den Frühling, damit ich
es endlich auch tragen kann, ohne zu erfrieren.
Sieht doch ganz nett aus...oder?

So meine Lieben,
bevor ich mich jetzt schon wieder bei Euch verabschiede, werde ich noch schnell bei 
Heike vorbeischauen und mein Top/Shirt bei ihrer

Macht es Euch nett und träumt mit mir vom Frühling

Eure Bettina

P.S.: Ich glaube ich hab wieder Werbung gemacht!
Unbezahlt, unbeauftragt, einfach nur gerne!
Verlinkt bei Linkparty Shirts
Schnittmuster: burda style Schößchentop 02 2018#3C