Donnerstag, 12. April 2018

Rezepte aus der Kindheit....

...beim Blog Dinner!

Dieses mal gefiel mir das Thema vom Blog Dinner, welches Naddel und Nicole
sich ausgesucht haben sofort richtig gut.
Mir vielen auf Anhieb gefühlte 1 Millionen Rezepte ein...
...na ja Essen, aber nicht die Rezepte, hüstel.
Und meine Eltern kann ich ja nun mal nicht mehr danach fragen!
-ich hätte aber auch nie gedacht, das ich wirklich kein einziges Original
Rezept meiner Eltern besitze - dabei haben die Beiden den Beruf KOCH gelernt-


Tja, aber wofür hat man denn 5 ältere Geschwister, die mich immer noch als den
Nesthaken bezeichnen und manchmal auch immer noch so tun, als wenn sie alles
besser wissen. Dann können sie das doch jetzt mal beweisen.
-wenn Ihr, nach diesen Worten, von mir nichts mehr hört, wurde ich geteilt, geviertelt und zu einem
westfälischen Pfefferpotthast verarbeitet, lach-

Ich also mein Problem in der Familien WhatsApp Gruppe geschildert
und es sprudelten ganz schnell Ideen.
Allerdings ohne Rezept ala Mama und Papa.

Nach langem hin und her habe ich mich dann für ein Essen entschieden, welches
ich in meiner Kindheit gehasst habe. Ich fand es widerlich und habe es nie wieder gegessen.
Aber fast alle meine Geschwister haben dieses Essen erwähnt und es als Lecker bezeichnet.
Also ran an den Feind...bei mir gibt es heute dann
Schiselaweng mit Sosse
auch bekannt als

Verlorene Eier in Senfsosse mit Kartoffelpürre!



Da ich ja kein richtiges Rezept hatte, habe ich mich an meinen Kochbüchern ein wenig orientiert und alles ein wenig abgewandelt. Ich habe nämlich für mich gemerkt, das ich Eier, die extrem nach Essig und Senfsoße, die einfach nur nach Senf schmeckt, immer noch nicht mag. Aber das was jetzt daraus geworden ist, schmeckt mir wirklich gut und da es sehr schnell zu kochen ist, gibt es dieses Essen jetzt ab und an auf unserem Speiseplan.

Zutaten für das Püree:
1 kg Kartoffeln
Salz
50 g Butter
250 ml warme Milch
Muskatnuss

Zutaten für die Sosse:
1 kleine Zwiebel
25 g Butter
20g Mehl
250 ml Milch
125g Sahne oder Creme Fin
2 Teel. mittelscharfen Senf
Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft

Für die Eier:
8 Eier
3 Eßl Essig
(ich habe balsamico Bianco genommen,da dieser sehr mild ist)

Zubereitung:
  1. Kartoffeln schälen, waschen, in Würfel schneiden, in einen Topf geben, mit Wasser knapp bedecken, 1 teel. Salz dazu geben und zum kochen bringen. Mit Deckel ca. 15 - 20 min garen. Abgießen und sofort mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken. Butter dazu geben und unterrühren. Heiße Milch nach und nach unter rühren bis ein cremiger Brei entstanden ist. Mit Muskatnuss und Salz abschmecken. 
  2. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Butter in einen kleinen Topf schmelzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Das Mehl dazu geben und verrühren, aber aufpassen,das es keine Klümpchen gibt. Mit Milch und Sahne ablöschen. Aufkochen lassen und den Senf einrühren. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. 
  3. 1 Liter Wasser mit 3Eßl Essig in einem breiten Topf zum kochen bringen. Eier einzeln in einer  Kelle oder Tasse aufschlagen und ins siedende, nicht kochende, Wasser gleiten lassen ( immer nur so viele Eier, wie nebeneinander in den Topf passen) und bei schwacher Hitze 4-5 Min gar ziehen lassen. Mit der Schaumkelle aus dem Wasser nehmen.
Jetzt braucht Ihr nur noch alles nett drapieren und wer mag, serviert noch einen leckeren und frischen Salat dazu.


Und jetzt bin ich natürlich mega gespannt, was meine Geschwister zu meiner Variante meinen.
Bei mir gibt es nämlich Mengenangaben, lach.

Und bevor ich mich jetzt bei Euch verabschiede kommt endlich das, was ich schon ganz lange tun möchte und schon längst getan haben müsste.
Ich lade Euch auf eine Runde NETTIGKEITEN ein.

Vor ewig langer Zeit habe ich von der lieben Kirsten diese...

...netten Dinge bekommen.
Ein Büchlein mit wissenwertem über Katzen und Gedichten,
eine tolle Seife, eine wunderschöne Karte und
Leckerlis für meine Katzen.

Wer von Euch jetzt von mir eine Nettigkeit erhalten möchte schreibt dieses bitte in seinem Kommentar dazu. Die ersten drei werden dann was nettes, kleines (eine Nettigkeit passt nämlich in einen Briefumschlag), in diesem Quartal erhalten.
Aber Vorsicht...Ihr bekommt diese Nettigkeit nicht einfach so.
Ihr verpflichtet Euch dann, auch an drei Eurer LeserInnen eine Nettigkeit zu verschicken.

So meine Lieben, ich denke jetzt reicht es für heute.
Ich wünsche Euch bis zum nächsten Mal eine wunderschöne Zeit.

Macht es Euch nett

Eure Bettina

Verlinkt bei Blog-Dinner




Kommentare:

  1. 🌼🌸🌼 oh lecker sieht's aus liebe Bettina, ich mag von klein auf keine Eier.Früher mussten wir essen was auf Tisch kommt so Elternbefehl. Das Gericht gab es oft bei uns. Mama hat die Sosse so so gut gemacht das ich die Eier damit ganz gut hinterbekommen hab. Mir hätte diese Süss-Sauer-Sosse mit nur Kartoffeln auch genügt.
    Jetzt weiss ich was ich mir WE koche. Und Enkel einlade wenn sie mögen.
    Herzliche Grüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Bettina,
    ich kenne ein ähnliches Rezept aus meiner Kindheit und ja, es war auch nie so meins:) Die Knabberkissen sind doch bestimmt schon verschlungen..... ODER? Viel Glück mit deiner Nettigkeitsrunde.... Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Bettina,
    oh ja, das mag ich auch heute noch sehr, und jedesmal kommen so viele Erinnerungen auf, schon beim Kochen ;O)
    Gern mach ich bei Deiner Nettigkeiten-Runde mit, wenn noch ein Platz frei ist *lächel*
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein frühlingshaft sonniges Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Hej Bettina,
    Ja, eier in senfsosse war bei mir verhasst, mein exmann hat sie wahnsinnig gerne gegessen :-) deine variante hört sich gar nicht so übel an. Bei mir wären es Mehlklösse mit Kartoffeln, darüber kommt ausgelassener Bauchspeck und grüner salat dazu. Das hab jch schon sehr lange nicht mehr gegessen ...ganz lg aus dänemark, ulrike :-)

    AntwortenLöschen
  5. Danke für das Rezept- schmeckt bestimmt lecker
    LG
    Elma

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen Bettina,
    Eier in Senfsosse gab es bei uns zu Hause nie. Senfsosse mag ich eigentlich ganz gerne. So hat jeder seine Lieblingsrezepte oder auch nicht.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Bettina,
    also Eier in Senfsoße essen wir auch sehr gerne,allerdings mit gekochten,geschälten Eiern.
    Könnten wir auch mal wieder machen!
    Danke fürs Zeigen!
    Ganz liebe Freitagsgrüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen Bettina,
    Eier in Senfsoße gab es bei uns zu Hause oft!!!! Ich liebe es :)
    Gern mach ich bei Deiner Nettigkeiten-Runde mit, wenn es nicht schon vergeben ist :)
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes WE.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  9. Hmmmm, lecker. Das hat bei meiner mama immer sehr gut geschmeckt. Ich mochte es immer gerne essen, und ich koche es auch heute noch gerne.
    Lakritze & Co

    AntwortenLöschen
  10. Mach ich auch manchmal. Lecker. Die Katzen kloppen sich drum!

    Pfefferpotthast an Möppkenbrot

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Bettina,

    hungrig darf man hier ja nicht schauen, gell ?! Das klingt lecker, kenn ich aber so auch nicht, würde ich aber essen ♥ alles gute Zutaten die mir munden, also sage ich mal danke für das Rezept und werde mal schauen wie ich das für mich mal nachkochen werde.

    Herzliche Wochenendgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  12. Oh ja, etwas ganz feines, zwar einfach, aber super lecker...
    Ich liebe Eier mit Senfsauce. Drum gibt es bei mir jedes Jahr nach Ostern Senfeier, alle übrigen bunten, hart gekochten Eier in Senfsauce. In diesem Jahr aßen wir zwei Tage davon und dies gibt es auch nur 1x im Jahr nach Ostern. Herr Hummelellli ist da kein riesengroßer Fan von, aber isst mit.... ich dagegen könnte mich reinlegen :)). Mit Kartoffelpü dazu hab ich es noch nicht probiert, aber stell ich mir klasse war. Nächstes Jahr gibt KaPü dazu....
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche.
    Liebe Grüße von der Insel Rügen, Mandy

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Bettina,
    das hab ich noch gar nie probiert. Aber es klingt lecker und meine "Männer" daheim lieben Eier.
    Wenn noch ein Platz frei ist, mach ich gerne mit bei Deiner Nettigkeiten-Runde.
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  14. Das ist wirklich eine schöne Idee, Rezepte aus der Kndheit zu kochen.
    Muss ich auch mal probieren, vor allem da ich meine Kindheit mit meiner großen Familie in Polen verbracht habe und seit ich hier in Deutschland bin nur noch sehr, sehr selten traditionell polnische koche :)
    Schöner Beitrag.

    schau gerne auf meinem BLOG vorbei und auf INSTAGRAM

    AntwortenLöschen
  15. SCHON NOTIERT::::::
    ich kenn des gar nit,,,,,
    aber i probier gerne was neues aus,,,,,

    wünsch da no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  16. Das sieht wirklich klasse aus kommt sofort auf meine Liste.Kannte ich so noch nicht muss ich sagen.Finde die polnische Küche sehr interessant.Waren die Tage in einem 4 Sterne S Hotel Österreich wo wir super schlemmen konnten.Habe dort viele neue Sachen probiert und deshalb jetzt total heiß auf ausländische Küchen.Grüße Erna

    AntwortenLöschen

Danke das Du bei mir vorbeigeschaut hast. Hab Lieben Dank für Deinen Kommentar bei mir.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...